Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Durch Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Details entnehmen Sie hier.

Verantwortung für die Umwelt

Unser nachhaltiger Beitrag für eine bessere Lebensqualität

Umweltfreundlich, anerkannt und ausgezeichnet – Verantwortung für die Umwelt bei MEWA

Umweltschutz und die Schonung von Ressourcen genießen bei MEWA seit über 30 Jahren Priorität. Unsere Zielsetzung im Umweltschutz lautet, besser zu sein, als es der Gesetzgeber verlangt. Das gilt sowohl für die Produktionsbetriebe als auch für die Produkte und Dienstleistungen selbst. Zu unseren wichtigsten Aufgaben gehört die ständige Weiterentwicklung der Umwelttechnik. Nicht umsonst wurden wir bereits 1997 als erstes Unternehmen unserer Branche mit dem internationalen Umweltzertifikat nach ISO 14001 ausgezeichnet.

Unsere Dienstleistung ist praktizierter Umweltschutz. Durch das Mehrwegprinzip des MEWA Textil-Managements vermeiden wir viel Müll und schonen wertvolle Ressourcen. Auch bei Transport und Lagerung unserer Produkte setzen wir auf textile Wäschebeutel und langlebige Container.

Verantwortungsvollen Umgang mit der Natur garantieren wir darüber hinaus durch umweltschonende Produktionsprozesse, Wärmerückgewinnung, thermische Verwertung von Reststoffen, Abwasseraufbereitung, Rohstoffrecycling und nicht zuletzt durch ein technisch ausgereiftes Kaskadensystem für den sparsamen Gebrauch von Frischwasser. Damit sind wir im Umweltschutz immer einen Schritt voraus und leisten einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Umwelt durch Ressourcenschonung und Abfallminimierung.

Praktizierter Umweltschutz Das MEWA Mehrwegprinzip

Unsere Putztücher können je nach Anwendung bis zu 50-mal gewaschen und wiederverwendet werden. Die „Alternativen" zu MEWA Putztüchern sind Papier oder textile Lappen. Doch die landen nach einmaliger Benutzung im Abfall.

Gut, dass es das MEWA Mehrweg-Prinzip gibt. Damit kann eine erhebliche Menge Müll eingespart werden.

Auch bei Transport und Lagerung von Putztüchern und Berufskleidung setzen wir auf Mehrwegprodukte: Die Anlieferung der Kleidung erfolgt in textilen Wäschesäcken.

Für die sichere Lagerung und den Transport von Putztüchern wurde eigens der langlebige MEWA Safety Container SaCon® entwickelt. Auch dadurch leisten wir einen Beitrag zur Abfallminimierung.

Umweltbewusst wiederverwerten Ressourcenschonung

Ressourcenschonung ist ein integraler Bestandteil des MEWA Umweltmanagementsystems. Deshalb haben wir ein spezielles Wiederverwertungssystem für Spül- und Waschwasser entwickelt: die Kaskadentechnik. Hier wird noch verwertbares Waschwasser aus der Hauptwäsche und dem Spülvorgang gefiltert, aufbereitet und in einem Kreislauf mehrstufig im Waschprozess wiederverwendet. 

Das reduziert den Wasserverbrauch gegenüber herkömmlichen Verfahren um bis zu 50 Prozent. Die minimierte Abwassermenge entlastet die kommunalen Kläranlagen und letztlich die Gewässer.

Umweltschonend waschen

MEWA entwickelt Waschmittel zum Teil selbst, um sowohl einen ökonomischen als auch einen ökologischen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Die biologisch abbaubaren Wasch- und Waschhilfsmittel werden durch spezielle Dosier- und Steuerungssysteme dem Verschmutzungsgrad der Textilien angepasst. So verbrauchen wir nur so viel Waschmittel wie unbedingt nötig und erhalten ein sauberes Ergebnis.

Gegenüber traditionellen Waschverfahren bedeutet das eine um bis zu 85 Prozent geringere Belastung der Umwelt.

Energie sinnvoll einsetzen Wärmerückgewinnung

MEWA setzt mehrstufige Wärmerückgewinnungs-Systeme ein, um den Energieverbrauch nachhaltig zu reduzieren. Durch so genannte Wärmetauscher kann die Energie aus den Wasch- und Trocknungsanlagen für das Aufheizen von Wasser und von Betriebsräumen genutzt werden.

Doch das ist noch nicht alles: Wir machen aus Schmutz Energie. Durch die thermische Verwertung ausgewaschener Schmutzstoffe – vorwiegend Altöle aus Putztüchern – decken wir bis zu 80 Prozent des Energiebedarfs für Trockner- und Waschstraßen bei der Bearbeitung von Putztüchern. Die dazu notwendigen Dampfkesselanlagen sind aus Umweltschutzgründen mit Hochtemperatur-Brennkammern und Rauchgaswäschern ausgestattet. Die Abluft wird erst nach gründlicher Säuberung abgeleitet. Durch diese Maßnahmen spart MEWA pro Jahr rund 7 Millionen Liter Heizöl ein.

Ein Reinheitsgrad von 99,8 Prozent Abwasseraufbereitung

Grundsätzlich sind alle waschenden MEWA Betriebe europaweit mit einer eigenen Abwasseraufbereitungsanlage ausgestattet. Damit gehen wir weit über die gesetzlichen Vorgaben und branchenüblichen Standards hinaus unserer Verantwortung für den Gewässerschutz nach.

In der chemisch-physikalischen Vorbehandlung des Abwassers werden Schmutz- und Schadstoffe weitestgehend vom Wasser getrennt. In der biologischen Reinigungsstufe zersetzen Bakterien die gelöste Schmutzfracht. So erreicht MEWA in der Abwasseraufbereitung einen Reinheitsgrad von 99,8 Prozent.

Rohstoffrecycling bei MEWA Sinnvoll wiederverwerten

Alle MEWA Putztücher schonen nachhaltig die Umwelt, weil sie vielfach wiederverwendbar sind. Doch das allein genügt MEWA nicht. Der Umweltgedanke beginnt bereits bei der Produktion der Tücher: In der MEWA eigenen Weberei in Immenhausen werden jährlich über 100Millionen Putztücher hergestellt. Dabei entsteht eine große Menge Baumwollflusen. Hochmoderne Geräte saugen sie auf und sammeln sie. Die Flusen zu entsorgen wäre viel zu schade. Sie eignen sich ideal, um sie z. B. für die Automobilindustrie zu Dämmmaterial weiterzuverarbeiten. So werden jedes Jahr cirka 72 Tonnen Flusen wiederverwertet.

Engagement für die Umwelt zeigt MEWA auch durch den Einsatz von recycelten Garnen bei der Putztuch-Produktion. Bei der Putztuch-Sorte MEWATEX® liegt der Anteil des Recyclingmaterials im Garn jährlich bei ca. 2.000 Tonnen – das sind 50 Prozent des Gesamtvolumens.

Damit nicht genug. MEWA achtet sogar darauf, dass die Papphülsen der Garnspulen Mehrwegprodukte sind – damit sparen wir jedes Jahr noch einmal ca. 21 Tonnen Müll . Und die Folienverpackung der Garnpaletten wird für die Transportverpackung der Tücher wiederverwendet.