Verwendung von Cookies

Diese Website verwendet Cookies. Durch Nutzung der Website stimmen Sie der Verwendung zu. Details entnehmen Sie hier.

Outfit für das Team

So findet man die richtige Handwerkerkleidung

Mit vollem Körpereinsatz auf dem Bau und im Betrieb: Handwerker müssen sich bücken, knien, strecken und über Kopf arbeiten. Da ist eine Arbeitskleidung gefragt, die alles mitmacht. Doch wie findet man das richtige Outfit? Bernd Feketeföldi, kaufmännischer Geschäftsführer bei MEWA Österreich, gibt hilfreiche Tipps.

Den Arbeitsplatz analysieren

  • Welche Temperaturen herrschen vor? Wird oft wird draußen gearbeitet? Jede Jahreszeit sollte bedacht werden: eine Fleecejacke für die Übergangszeit, warme Jacken für den Winter. Sonst werden private Kleidungsstücke getragen und vorbei ist es mit der einheitlichen Firmenkleidung.
  • Welche Bewegungen werden ausgeführt? Wer häufig über Kopf arbeitet, braucht eine etwas längere Jacke. Wer sich oft bückt, freut sich über einen elastischen Hosenbund. An besonders strapazierten Stellen sollte das Gewebe verstärkt sein.
  • Gibt es Traditionen in der Branche? Optische Vorgaben des Handwerks sind zu beachten wie etwa das weiße Outfit für Maler.
  • Welches Werkzeug wird benutzt und muss verstaut werden? Eine durchdachte Kleidung enthält genügend Taschen und Schlaufen für Werkzeug und andere Utensilien.

Das Team einbinden

Bei der Analyse und Planung sollten die Mitarbeiter beteiligt werden, denn sie wissen am besten, welche Anforderungen die Kleidung erfüllen muss. So erhöht sich auch die Akzeptanz für die neue Ausstattung. Es kann sinnvoll sein, dafür ein kleines Team zu gründen.

Trends berücksichtigen

Wer aktuelle Trends bedenkt, gewinnt seine Mitarbeiter für das Projekt. Früher sollte die Kleidung nur funktional sein, heute muss sie gut sitzen und gut aussehen. Moderne Gewebe sind robust, elastisch, angenehm zu tragen, atmungsaktiv und schnelltrocknend. Das Design orientiert sich an moderner Outdoor-Kleidung. Die beliebtesten Farben sind derzeit Blau und Grau.

Experten befragen

Wer Unterstützung braucht, findet bei Textildienstleistern wie MEWA praktische Hilfe und Fachwissen: „Durch regelmäßige Kundenbefragungen und Trageversuche kennen wir die Bedarfe der Branchen sehr gut“, erklärt Bernd Feketeföldi. „Gerne beraten wir auch kleinere Handwerksbetriebe ganz individuell“.

    Ihr Ansprechpartner

    Frau Catrin Meyringer

    CAT Communications

    Demelgasse 21 - 23

    2340 Mödling